Deutsch GK bei Herrn Hillebrand

Mit Beginn der 11.2. wurde uns das Vergnügen zuteil, den Deutsch-GK mit Herrn Hillebrand absolvieren zu dürfen. Es folgte eine Reise durch die unterschiedlichsten Epochen der Literatur und ihrer Schriftsteller. Nicht alle Unterrichtsstunden konnten unsere Begeisterung erwecken, doch Dank Herrn Hillebrand, der sich als sehr geduldiger, ruhiger und gleichzeitig sehr einfühlsamer Pädagoge erwies, ergab es sich, dass unsere Stimmungslage immer wieder aufgehellt wurde und selbst unser "Kollektiv-Wehklagen" über die in den Richtlinien festgelegte lyrische Reihe des Sturm und Drang sowie der Romantik und die schwer verdaulichen Texte des Klassikers "Faust", mit Verständnis aufgenommen wurde. Niemals hatten wir in diesem Kurs das Gefühl überfordert worden zu sein – dies ist allesamt Herrn Hillebrand zu verdanken, der in diesen Stunden immer zu einem lockeren und stressfreien Ambiente verhalf.
Was nicht zu bedeuten hat, dass wir nicht ausreichend mit Arbeit ausgelastet waren, schließlich bedurfte jede Interpretation der literarischen Werke ausreichender Textkenntnisse. Doch auch selbst ein angeregtes Gespräch persönlicher Natur mit unserem Tischnachbarn nach einem anderen sehr anstrengenden Kurs verübelte uns Herr Hillebrand nicht. So stellte dieser Grundkurs für uns immer einen Ausgleich für vorangegangene bzw. nachfolgende LKs oder GKs dar.
Unser Vergnügen mit zwei Referendarinnen arbeiten zu dürfen wurde darin bestätigt, dass sich diese sehr bald an diese so lockere, ausgeglichene Atmosphäre gewöhnten. Vielleicht kann man auch das Phänomen erklären, dass die Reihen besonders zu dieser Zeit, am Freitag Morgen sehr gelichtet waren ("T-Club-Phänomen?!")
Als sehr entgegenkommend ist es zu bewerten, dass Herr Hillebrand zwei Kurstreffen bei sich organisierte und wir bei ihm zu Hause die Verfilmung des literarischen Werkes Romeo und Julia erleben durften. Dort sorgten nebst literarischer Fortbildung auch kulinarische Genüsse für unser aller Wohlbefinden.
Bemerkenswert war auch die Vergabe der Somi-Noten, wo wir "aktiv" mitarbeiten konnten - nicht zu vergleichen mit literarischen Diskussionen, wo oftmals Passivität und latentes Gähnen der Vorherrschaft hatte. Die soll aber nicht verwechselt werden, mit Desinteresse oder gar Langeweile, sondern eher zu erkennen geben, wie entspannend die Deutschstunden für uns verliefen und uns die entsprechende "Ruhe vor dem Sturm" der anderen Kurse ermöglichte.
An dieser Stelle sei hiermit ein besonderer Dank an Herrn Hillebrand gerichtet, der uns in zweijähriger Zusammenarbeit immer entgegenkam und unsere Launen nicht verübelte, sondern uns das Gefühl vermittelte, gleichwertige Partner zu sein!

Shireen D.

Von links: Herr Hillebrand, Britta Q., Shireen D., Sabine S., Susanne B., Linda H., Mark V., Sebastian L., Michael A., Thomas B., Patrick K., Daniel F., Cengizhan D., David B., Dominik A., Martin J., Alexander H.