Geschichten aus dem Sekretariat - Raus! Noch is' keine große Pause!

 

An dieser Stelle möchte ich den beiden Sekretärinnen danken, die uns ausnahmslos mit Freundlichkeit empfingen und uns über die vielen Jahre hinweg immer zur Seite standen. Das Sekretariat galt für uns immer als Ort der Freude, des Einsatzes, der Hilfsbereitschaft, der Heiterkeit und der Geborgenheit, indem sich das Duo, stets in guter Laune, in geistige Unkosten stürzte...

Halt! Wer Genanntes liest, weiß, wie die bittere Wahrheit aussieht: Dort sitzen zwei Damen, die nichts Besseres zu tun haben, als literweise Kaffee zu vernichten und pausenlos Telefongespräche zu führen. Lebensmüde Augenzeugen, die es gewagt hatten, außerhalb der großen Pausen das Sekretariat zu betreten, berichteten von der emsigen Arbeit der beiden Drachen an Fingernägeln und Frisur, bevor sie schließlich mit dem Satz "Raus, nur inner großen Pausen gibbet wat!",  des Raumes verwiesen wurden.

Besonders die Tatsache, dass Vertretungspläne manchmal erst dann aushingen, wenn der Tag sowieso schon vorbei war, hat uns immer sehr erfreut. Ging man dann in das Sekretariat und erkundigte sich, ob der Fachlehrer denn nun da sei oder nicht, bekam man entweder mit hysterischem Geschrei mitgeteilt: "Der ist nicht da", oder man wurde in einer liebenswürdigen Art "Ist nicht meine Aufgabe", einfach abserviert.

Schaffte man es nun, zwischen Rauchen, Fußballspielen oder sonstigen Pausentätigkeiten die Sekretösen in der großen Pause nach einer Schulbescheinigung oder einem Schülerausweis zu fragen, bekam man teilweise unverschämte Dinge zu hören. Von "Ne, wieso?" über "Was sagt deine Mutter eigentlich zu deiner Frisur?" bis hin zu "Kriegst du  nicht, verlierst du ja eh wieder" gingen da die netten Kommentare unserer Klatschtanten. Wenn der Spruch "Die Sekretärinnen sind die heimlichen Chefs eines Unternehmens" der Wahrheit entspricht, ist das HHG somit dem Untergang geweiht.

 

So wünschen wir allen Schülern, die unsere freundlichen Damen auch weiterhin ertragen müssen, den Mut und die Kraft, die sie im Bereich des Sekretariats brauchen.

 

Andreas K.